Was ist Mobbing?

Menschen leiden heutzutage nicht selten unter Mobbing, ohne sich manchmal bewusst darüber zu sein, wie schlimm solch ein Prozess enden kann. Fast immer stecken hinter den Attacken bestimmte Ziele, die von den Verursachern mit allen Mitteln erreicht werden wollen. Mobbing gehört somit zum Schlimmsten, was einem Menschen z. B. dann auch am Arbeitsplatz passieren kann. Ständige Kränkungen, Lästereien, Beleidigungen, Schikane, nicht selten versehen mit einer Ausgrenzung durch Kollegen und/oder Vorgesetzte haben oftmals nur das eigentliche Ziel, dass das Opfer möglichst schnell gehen soll, ohne das es noch zu einer Zahlung oder Abfindung kommt. Sehr häufig lassen sich Betroffene dann irgendwann krank schreiben, weil sie mit dem Druck nicht mehr zurecht kommen, doch nicht wenige erkranken daran auch ernsthaft oder sogar dauerhaft!

Wie äußert sich Mobbing körperlich und psychisch?

Plötzlich auftretende Kopf- und Magenschmerzen, verschiedene seelische und körperliche Leiden, Depressionen, Panikattacken, Ängste, Stress, Unruhe, Nervösität, starke Gereiztheit, und leider sogar bis hin zu Suizidgedanken sind mitunter die Folgen von Mobbing. Die Leidtragenden sind dann, ebenso wie die Betroffenen selbst, auch die Freunde und die Familie. Die schwächsten Leidtragenden sind dabei häufig die Kinder, die nämlich alles mitbekommen, egal wie gut Sie auch versuchen, vor ihnen alles zu verbergen.

Wie entsteht Mobbing?

Konflikte und Meinungsverschiedenheiten gibt es sicherlich überall einmal und manchmal vergreift sich auch ein Mensch schon mal im Ton oder eine Tür wird geknallt. Das sind dann zwar sicher keine schönen Reaktionen, dennoch sind sie menschlich und werden noch nicht unter Mobbing eingestuft. Oftmals klärt sich solch eine Situation dann auch wieder, in dem ein Kompromiss gefunden wird und man somit wieder freundlich und kollegial miteinander umgehen kann. Mobbing hingegen hat immer eine zielgerichtete Methode, sowie ein bestimmtes System und häufig wissen Betroffene auch schon den Grund oder können den Anlass zumindest schon erahnen. Fakt ist, Mobbing ist strafbar und wird inzwischen auch strafrechtlich hart verfolgt, so dass Betroffene nicht selten Ansprüche auf Schadensersatz oder auch Schmerzensgeld in nicht unerheblicher Höhe geltend machen können. Doch bis es soweit kommt, müssen Betroffene oftmals einen harten, anstrengenden Weg gehen und unter Umständen kann es wirklich sehr schwer werden, wenn sich jemand allein gegen Mobbing wehren will. Deshalb gibt es inzwischen unzählige Anlaufstellen für eine Mobbingberatung, die selbstverständlich jedem Klienten diskret und vertraulich zur Seite stehen und dann Tipps und Strategien erörtern, wie sich der Betroffene am besten wehren kann.

Was leistet eine Mobbing-Beratung?

Eine kompetente Beratungsstelle für Mobbing hält in der Regel folgende Punkte bereit:

  • Analyse und Auswertung der vorhandenen Mobbing-Situation
  • Persönliches Gespräch / Stabilisierung der Psyche
  • Erarbeiten von effektiven Handlungen
  • Empfehlungen zur Sicherung von Beweisen, sowie Arbeistergebnissen
  • Empfehlung von Fachanwälten, die sich auf Mobbing spezialisiert haben

Deshalb mein persönlicher Rat an Sie:
Warten Sie nicht bis zu dem Zeitpunkt, an dem Sie selbst nicht mehr können und Sie an den Untaten schon zerbrechen. Kontaktieren Sie eine Beratungsstelle lieber frühzeitig, die Ihnen dann kompetent als Partner zur Seite steht. Gemeinsam ist man immer stärker und kann oft auch viel mehr erreichen!

Autor: Mikel Marz


Therapeuten Suche

Neuste Einträge